Auch, wenn wir wissen, warum es so ist, wie es gerade ist, spüren wir eine so tiefe Sehnsucht zu dir.
Wut.
Neid.
Trauer.

Denn Tag für Tag sehen wir Bilder von anderen Mamas und Papas. Eltern. Familien.

Und auch, wenn wir für all die Geschenke, die wir dank dir als auch für dich empfangen durften, von Herzen dankbar sind, so lindert es nicht unsere Sehnsucht nach dir.

Die Sehnsucht danach, dir das Leben zu schenken, das du verdienst.
Die Sehnsucht danach, dir all das zu ermöglichen, was du brauchst, um dein Geschenk in die Welt zu bringen.
Die Sehnsucht danach, dich endlich in den Armen halten und dir in die Augen blicken zu dürfen.

Wir wissen, dass du da bist.
Wir wissen, dass du bei uns bist.
Und wir wissen, dass du an uns glaubst.

Und das lässt uns weitermachen. Für dich und mit dir.
Es lässt uns vertrauen. In den Plan, den wir nicht kennen.

Wir sind so dankbar dafür, so fühlen zu dürfen. So tief. So intensiv. So rein.
Ein weiteres Geschenk. Ein weiterer Schritt.

Und so erstrahlt nach dem Regen die Sonne am Horizont. Ganz zart. In lebensfrohen Tönen.
Denn diese Bilder zeigen uns nicht auf, was wir nicht haben, sondern dass der Tag näher kommt, wo wir dich endlich in unsere Arme schließen dürfen.

Und heute Abend folgt etwas, das mit dir und durch dich entstehen durfte.
Mit so viel Magie, Liebe und Tiefe.

Und genauso wird es mit dir und durch dich wachsen.
Danke.

Scroll to Top